Autogenes Training

Autogenes Training

Autogenes Training ist eine sehr weit verbreitete Entspannungstechnik.
Die bereits 1910 vom Psychiater Dr. J.H Schultz entwickelte Technik, ist in sechs Grundübungen eingeteilt und endet jedes Mal mit der korrekten Rücknahme der Entspannung.

Wer sie beherrscht, dem gelingt es sich selber innert weniger Sekunden zu entspannen.
Dies kann nicht nur in bestimmen Situationen ( vor Reden, Prüfungen, beim Autofahren... ) von grossem Nutzen sein,
es leistet auch einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der eigenen Gesundheit und dem Vorbeugen oder Verbessern
von stressbedingten Krankheiten und Leiden.

Der Übungsaufwand ist mit wenigen Minuten täglich machbar.
Bedingung für korrektes Gelingen ist aber das regelmässige Üben während Wochen.

Die Vorteile, Autogenes Training unter fachkundiger Anleitung zu lernen, sind die Sicherheit,
korrekte Verhaltensmuster einzuüben, ohne das sich unbemerkt Fehler einschleichen.

Geübt kann sitzend in der klassischen Droschkenkutscherhaltung werden, oder auch liegend.
Zu Beginn werden durch Eigensuggestion die Grundübungen suggeriert, solange, bis der gewünschte Effekt (zum Beispiel Wärme im Körper)
sich effektiv deutlich spürbar einstellt.

Autogenes Training erfordert liebevolle Geduld mit sich selber und wie schon erwähnt regelmässiges Üben über Wochen.
Dabei ist zu sagen dass schon dieses sich Zeit nehmen für sich selber als ein
wunderschönes Geschenk an sich und die eigene Gesundheit betrachtet werden kann!



Platz schaffen für Neues

Säen, pflegen, ernten